Aufsätze

Beachten Sie bitte: Die Texte sind urheberrechtlich geschützt. Ein Nachdruck - auch auszugsweise - ist nur mit Genehmigung der jeweiligen Chefredaktion das Krankenhausf&w  oder  KU Gesundheitsmanagement (vormals Krankenhaus Umschau)  erlaubt.


Thilo Grüning
Qualitätssicherungs-Richtlinie Früh- und Reifgeborene

das Krankenhaus, Seite 934 - 942




Download

Die Früh- und Neugeborenversorgung ist der im Rahmen der gesetzlichen Qualitätssicherung am detailliertesten geregelte Versorgungsbereich in Deutschland. Die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Versorgung von Früh- und Reifgeborenen gemäß § 136 Absatz 1 Nr. 2 SGB V i. V. m. § 92 Absatz 1 Satz 2 Nr. 13 SGB V (QFR-RL) wurde erstmals im Jahre 2005 vom G-BA beschlossen (damals als "Vereinbarung über Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Versorgung von Früh- und Neugeborenen" auf der Grundlage von § 137 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 i. V. m. § 92 Absatz 1 Satz 2 Nr. 13 SGB V (a. F.)). Seitdem haben zahlreiche Beschlüsse des G-BA zur QFR-RL die Anforderungen an die Perinatalzentren immer wieder erhöht. Gleichzeitig war diese Richtlinie seit Beginn der Beratungen im Jahre 2005 durch besonders kontroverse Beratungen geprägt – und ist dies bis zum heutigen Tag. ... mehr



Dr. Michael Mörsch
Die Krankenhauspolitik der großen Koalition: eine Bilanz

das Krankenhaus, Seite 638 - 644




Download

Über einen Punkt sind sich die Experten einig: Selten zuvor hat eine Bundesregierung so viele wichtige und tiefgreifende Gesundheitsreformen auf den Weg gebracht wie die aktuelle Regierungskoalition von CDU/CSU und SPD. Denn was sich bereits im umfangreichen Gesundheitskapitel des Koalitionsvertrags ankündigte, schlug sich anschließend auch in einer eindrucksvollen Fülle gesundheitspolitischer Gesetzgebungsverfahren nieder. Unterschiedliche Einschätzungen bestehen jedoch zur Frage, wie sich die Reformen in den kommenden Jahren auf die medizinische Versorgung der Bevölkerung, auf die Arbeitssituation der 1,2 Millionen Beschäftigten in den Krankenhäusern und auf die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser auswirken werden. ... mehr



Dr. Karl Blum
Aktuelle Probleme in der Intensivpflege

das Krankenhaus, Seite 658 - 662




Download

Vor dem Hintergrund zahlreicher Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sowie von Fachgesellschaften – beinhaltend pflegerische Strukturvorgaben von Intensivstationen – hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) mit einer Befragung zum Umsetzungsstand pflegerischer Strukturvorgaben ausgewählter G-BA-Richtlinien und der DIVI-Empfehlungen sowie allgemein zur Personalsituation in der Intensivpflege und Intensivmedizin beauftragt. Die standardisierte schriftliche Befragung wurde im letzten Quartal 2016 durchgeführt. Bundesweit haben 314 Krankenhäuser mit Intensivbereichen an der Repräsentativerhebung teilgenommen. Nachfolgend sind wesentliche Ergebnisse zusammengefaßt. ... mehr



Thomas Schwarz
Bonitätsprüfung und Kreditrating von Krankenhäusern

das Krankenhaus, Seite 376 - 379




Download

Das Thema Kreditwürdigkeit wird für Krankenhäuser immer wichtiger. Doch woran bemisst sie sich? Welche Stellschrauben gibt es und wie können Kliniken ihr Kreditrating verbessern? Diese Fragen behandelt der folgende Beitrag. ... mehr



Franz-Josef Fischer, Luka Bareiss, Benjamin Lüßem
Auffälligkeit, Signifikanz, Kausalität

das Krankenhaus, Seite 200 - 204




Download

Mit dem Krankenhausstrukturgesetz soll die stationäre Patientenversorgung noch konsequenter im Hinblick auf bestmögliche Prozeß- und Ergebnisqualität ausgerichtet und bewertet werden. Bei den mittels Qualitätsindikatoren gemessenen Auffälligkeiten sollten die Ergebnisse jedoch auf ihre Signifikanz hin geprüft und die Zuordnung der Verantwortung für die Klinik untersucht werden. Der Beitrag fragt nach der Belastbarkeit von Qualitätsindikatoren und stellt dar, wie durch unzureichende Risikoadjustierung bei gleicher Datengrundlage die beobachteten Effekte hinsichtlich ihrer Signifikanz erheblich abweichen oder sogar vollständig verschwinden können. ... mehr



weiter



© KGSH 1999 - 2002Feldstraße 75 - 24105 Kiel